Montag, 21. November 2016

Sie lassen die Marionette Merkel weiter tanzen



Haben Sie gestern Abend auch versucht, den „Tatort“ auf ARD zu sehen? War gar nicht so einfach, denn der Spielfilm wurde immer wieder mit bunten Werbebannern für die nachfolgende Talkshow der linken Lesbe Anne Will überlagert. Penetrant wurde für das dumme Palaver mit der Merkel geworben, die gestern ihre nächste Kanzlerkandidatur bekanntgab. Eine Überraschung sicher nur für Oberhirnis, die gar nichts blicken, aber in den Medien als große Show verkauft: Marionette Merkel darf weiter tanzen.

Falsch, Du bist Teil des Problems!

In BILD folgte prompt die große Merkel-Propaganda: „Merkel zieht in die Wahlschlacht“. Chefstratege Nikolaus Blome erging sich in triefender Arschkriecherei gegenüber seiner ach so tapferen Königin und schloß sein Gebet mit den heroischen Worten: „Der Kampf hat begonnen. Sie kämpft ihn allein“. Ja, die arme Frau – ganz allein gegen all die bösen Deutschen, die sich einfach nicht überfremden und vom US-EU-Konstrukt aussaugen lassen wollen. Blomes warme Worte für Merkel kommen nicht von ungefähr, immerhin sind beide im gleichen US-Lobbyverein „Atlanikbrücke“ tätig, ebenso wie BILD-Chef Diekmann.

Merkel, einst FDJ-Chefin für Agitation und Propaganda wurde schon vor dem Ende der DDR von Putin, damals als letzter russischer Geheimdienstchef in der DDR tätig, für die Politik der westlichen (!) Machteliten angeworben. Ihr politischer Werdegang ist ebenso wenig Zufall wie ihre Kanzlerschaft – und immer stehen die wirklichen Mächtigen aus den USA, Leute wie Rockefeller und Kissinger, deren Lobbyistenclans und Denkfarbiken von der Atlantikbrücke bis zu den Bilderbergern im Hintergrund Pate. Merkel nahm noch im Juni diesen Jahres beim wenig bekannten Bilderberger-Treffen der Mächtigen des Geldes in Dresden teil. Erhielt sie dort „grünes Licht“, um für 2017 wieder zu kandidieren? 

peinliche Mitleidstour beim FOCUS


Vom eigenen Volk bekäme sie sicher kein „grünes Licht“, eher die tiefrote Karte. Merkel half den internationalen Machtcliquen dabei, Millionen fremder Horden als „Migrationswaffe“ nach Europa und vor allem zu uns nach Deutschland zu lotsen. Das haben viele Deutsche erkannt und verachten Merkel zu Recht dafür, wie auch der FOCUS online heute mit einer Sammlung von merkelkritischen Stimmen bestätigen mußte („100 Kommentare blanker Hass“), um sogleich besorgt zu fragen: „Warum tun Sie sich das an, Frau Merkel?“ Ja, die bedauernswerte Frau Merkel hat es aber auch echt schwer. Selbst die warmen Worte weichgespülter Journalisten von FOCUS, BILD oder FAZ können nichts daran ändern, das Merkel durchschaut worden ist.
Welche Mehrheit? Die Mehrheit der Bilderberg Group?


Umso seltsamer mutet der Versuch der FAZ an, mit dem üblichen Umfragetrick eine Mehrheit für Merkel zu schaffen. „Mehrheit will das Merkel weiter macht“, schreibt das Geheimdienst- und Atlantikbrückennahe Blatt aus der Finanzmetropole. Eine mehr als fragwürdige Behauptung angesichts der zumeist offenen Ablehnung und rapide sinkenden Umfragewerte der letzten Zeit. Trotzdem soll die Marionette Merkel noch ein wenig weiter tanzen, geführt von den Puppenspielern aus Washington.

Merkel selbst spricht dann auch typisch plumpe PR-Sätze, die aus ihrem Munde nicht nur unglaubwürdig klingen, sondern ganz so, als seien sie Ihr von einer PR-Agentur in den Mund gelegt worden. Sie wolle „Deutschland dienen – in unsicheren Zeiten“. Es ist immer dasselbe: Wenn es um Wählerstimmen geht, führen all diese bundesrepublikanischen Lakaien-Politiker lauthals das Wort „Deutschland“ im Munde, obwohl sie unser Volk jeden Tag aufs Neue mit Füßen treten und noch niemals etwas dafür getan haben, um unser Land vor fremden Einflüssen zu schützen. Auch Merkel ist nichts anderes als eine Handlangerin fremder Interessen, sie hat wie die meisten anderen führenden BRD-Politiker schon früh in Ihrer Karriere die Brücke über den Atlantik überquert und steht fest an der Seite der US-Mächtigen. Uns verkauft Sie das zusammen mit ihren Mediengenossen immer noch als "Demokratie und Freiheit", obwohl es nichts anderes als ein Krieg gegen uns ist.

Das Übelste, was das TV zu bieten hat


Es wird nicht lange dauern, dann werden auch die Sozis eine Kandidaten-Marionette in die „Wahlschlacht“ tanzen lassen. Dann erwartet uns 2017 in der BRD ein ähnlich verlogenes  Medienspektakel wie dieses Jahr in den USA mit Clinton und Trump. Aber wie sagte schon der einstmalige Kanzlerkandidat Gerhard Schröder: Zum Regieren bräuchte er nur BILD, BAMs und Glotze. Schröder war übrigens auch schon beim Bilderberger-Treffen. Das war im Jahr 2005. Kurz danach verkündete er ganz überraschend seinen Rückzug aus der Politik und verhalf so der Merkel ins Amt. Noch Fragen? Wer`s nicht verstanden hat, bitte 2017 brav wählen gehen und immer feste dran glauben, daß alles mit rechten Dingen zugeht im Puppentheater BRD. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen