Freitag, 1. Januar 2016

Terror-Hype in München: Neues Jahr, alte Propaganda



Es gibt doch für die Mächtigen nichts schöneres, als das Volk immer wieder mit überzogenen Terror-Hypes zu verunsichern und gefügig zu machen. Kaum sind die Ereignisse von Paris wieder verblaßt, muß mit dramatischem Popanz eine ganze Großstadt in Angst und Schrecken versetzt werden: Terror-Alarm in München. Wie so oft ein blinder Alarm, aber am Silvesterabend sicher besonders effektiv.

Mit großem Getöse wurde zum Beginn der Neujahrsnachts der Münchener Hauptbahnhof von starken Polizeikräften abgeriegelt. Ebenso der Bahnhof Pasing. Dazu wurden über die Medien dramatisch klingende Warnungen vor angeblich geplanten Terroranschlägen verbreitet. Ein Hype, der über die Medien immer gut funktioniert, auch wenn von Anfang an alles völlig substanzlos war. Dabei verwickelten sich die Sicherheitsbehörden bis zum frühen Neujahrsmorgen immer wieder in Widersprüche und hatten keinerlei echte Fakten zu bieten.

Hieß es noch am Silvesterabend gegen 21 Uhr von der Münchner Polizei, sie hätte „konkrete Hinweise“, sie nicht „unter den Teppich“ kehren dürfe, so lösten sich diese vermeintlich klaren Hinweise immer mehr in Luft auf. Es war wohl eher so, daß man die „Hinweise“, deren Quellen sich bis jetzt immer noch nicht offenlegen ließen, unbedingt hervorkehren wollte, um passend zur mitternächtlichen Knallerei mit einem eigenen Knalleffekt ins neue Jahr starten zu können.

Angebliche „Terrorismus-Experten“ öffentlich-rechtlicher Anstalten ergingen sich die ganze Nacht in sinnlosen Mutmaßungen darüber, woher die brandheißen Infos über geplante Anschläge wohl stammen könnten. Das Resultat ist wie so oft ein lauer Furz in der bundesrepublikanischen Medienlandschaft und endet auch in diesem Fall wieder beim Bundeskriminalamt. Vielleicht hat man dort beim traditionellen Bleigießen zu lange in die Wasserschüssel geschaut oder wie das ZDF später vermutete, einfach bloß aus „Vorsichtsmaßnahmen“ eine Terrorwarnung herausgegeben. Selbst Ermittler sollen insbesondere einen angeblich geplanten Anschlag am Bahnhof Pasing für „wenig glaubhaft“ halten. Und was auch immer von den Behörden an die Medien lanciert wurde, blieb offiziell „unbestätigt“.

Trotzdem wurde das öffentliche Einschüchterungsszenario die ganze Nacht über aufrecht erhalten. Zum Ärger vieler Feiernden wurde nicht nur der Zugverkehr in der Stadt eingeschränkt, sondern auch die traditionelle Silvesterknallerei unter dem Eindruck möglichen Terrors verleidet. Wo immer es in der Innenstadt mal etwas lauter knallte, dachte sicher so mancher verschreckte Bürger gleich an irgendwelche Islamistenattentate und rief in Panik nach der Polizei. Den Nachrichten am Neujahrsmittag ließ sich entnehmen, daß die Polizei mit Panikanrufen verstörter Bürger regelrecht bombardiert wurde – so was kommt eben dabei heraus, wenn man das Volk völlig sinnlos und überzogen in Angst und Schrecken versetzt.

Von zwei Selbstmordattentätern wurde zwischendurch orakelt. Das hörte sich aber wohl nicht schlimm genug an. Mittlerweile haben die Behörden sich auf sieben namentlich bekannte Iraker verständigt, die sich alle in München aufhalten sollen und die jetzt wohl als Watschenmänner für die amtliche Terror-Propaganda herhalten dürften. Doch warum sind denn solche Iraker, die so böse Pläne hegen, überhaupt in Deutschland? Was läuft denn da schief in diesem Staate, daß einerseits ständig vor islamischem Terror gewarnt wird und andererseits immer mehr zwielichtige Fremde ins Land gelassen werden?

Wenn die Politik das Volk wirklich vor vermeintlich islamischem Terror schützen wollte, dann müßte sie längst konsequent jegliche Einwanderungs- und Überfremdungsstrategie gestoppt haben. Hat sie aber nicht. Im Gegenteil. Politiker wie Joachim Hermann stellen sich vorne herum als große Terror-Warner hin, lassen aber hinten rum munter immer mehr fremde Horden ins Land. Und darum können wir solches Terror-Blabla auch nicht mehr ernst nehmen. Es ist entweder heiße Luft wie heut nacht in München oder es sind von Geheimdiensten inszenierte Anschläge wie in Paris, die der gleichen Propaganda der Mächtigen dienen. Neues Jahr, alte Propagandalügen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen