Mittwoch, 29. Juli 2015

Asyl, Einwanderung, Ausländerhass? Lesen Sie, was BILD wirklich propagiert!



Das Atlantikbrücken-Blatt mit den vier Buchstaben ist das zentrale Propagandablatt der Machtelite und soll deren Politik an den „Kleinen Mann“ verkaufen, der ja bekanntlich nicht selber denken kann, sondern eine Meinung geBILDet bekommen muss. Das sehen wir besonders deutlich beim Thema Asylanten und Überfremdung. Heute trat BILD mit einem Forderungskatalog auf, was sich mit Blick auf Asylanten und Einwanderung „jetzt sofort ändern“ solle.




Eigentlich eine leicht durchschaubare Überfremdungspropaganda mit ein paar geschickt gesetzten Sprüchen, die so manchem einfach gestrickten Leser auf den ersten Blick gefallen könnten, obwohl etwas ganz anderes dahintersteckt. Was also propagiert die BILD-Zeitung mit ihren „Forderungen“ wirklich?



BILD propagiert:

Wir brauchen ein Einwanderungsgesetz!

Deutschland braucht in den nächsten Jahren Tausende zusätzliche Arbeitskräfte (vor allem Facharbeiter, Pfleger und Ingenieure) aus dem Ausland. Bis 2030 fehlen bei uns 1,4 Millionen Arbeitskräfte, warnt das Bundesarbeitsministerium! Dazu brauchen wir ein Gesetz, das den Zuzug regelt: Wer gut ausgebildet ist und gut Deutsch spricht, kommt leichter nach Deutschland. Wer zu uns kommt, um sich Sozialleistungen zu erschleichen, muss zurück in sein Herkunftsland – und zwar schnell!



Nein, wir brauchen kein Einwanderungsgesetz, denn damit würde unser Land de facto zum Einwanderungsland erklärt und jeder Fremde aus aller Welt hätte ein Anrecht darauf, seine Einwanderung zu beantragen und einzuklagen. Das wäre das Ende Deutschlands, denn das deutsche Volk wäre dann dem ungehinderten Zuzug von Fremden noch schutzloser ausgeliefert, als bisher.



Nein, wir brauchen keine zusätzlichen Arbeitskräfte aus dem Ausland. Wir haben schon Millionen deutsche Arbeitslose und durch den Zuzug von fremden Arbeitsnomaden werden künftig noch mehr Deutsche einem noch größeren Konkurrenzdruck auf dem Arbeitsmarkt ausgesetzt. Folge: Noch mehr Deutsche drohen arbeitslos zu werden und die Löhne sinken durch den Konkurrenzdruck weiter nach unten. Wir werden zum Billiglohnland, unsere sozialen Absicherungen sind nicht mehr finanzierbar, wir bekommen Armutszustände wie in den USA.



Wir Deutschen müssen uns endlich wieder auf uns selbst konzentrieren. Wir brauchen keine Fremden, die unser Land in Beschlag nehmen. Wir brauchen endlich wieder viel mehr eigene Kinder, um unsere Zukunft zu sichern.




BILD propagiert:

Gerechte Verteilung von Flüchtlingen!

Es könne nicht sein, „dass drei Viertel aller Asylbewerber auf fünf Mitgliedsstaaten entfallen“, klagt Kanzlerin Merkel. Tatsache: Würden die Flüchtlinge in der EU gerecht (nach Bevölkerung, Wirtschaftskraft) verteilt, müsste Frankreich 30 000 mehr aufnehmen, Großbritannien sogar 60 000 zusätzlich – und Deutschland 80 000 weniger. Dieses Prinzip gilt in Deutschland. Dennoch: Bayern leidet am meisten unter der Zuwanderung; allein letzte Woche reisten über die österreichisch-deutsche Grenze fast 6000 Ausländer illegal ein.



Schwachsinn, wir brauchen keine „gerechte Verteilung“, sondern gar keine Verteilung. Das Recht auf Asyl muss schleunigst aus dem Grundgesetz verschwinden, der Zuzug von Asylanten muss gestoppt werden. Zumal über 95% der Asylsuchenden sowieso nicht politisch verfolgt werden, sondern nur deshalb kommen, weil sie wissen, dass sie bei uns besser leben können als in ihrer Heimat. Das ist aber der falsche Weg. Wir müssen endlich aufhören, Asyl zu gewähren, sonst ändert sich in den Heimatländern der Asylanten nie etwas.


BILD propagiert:

Schnellere Verfahren für Flüchtlinge und Asylbewerber!

Derzeit dauert ein Asylverfahren im Schnitt knapp sechs Monate. BILD sagt: viel zu lange! Zuständig ist das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge in Nürnberg (BAMF) mit 2800 Mitarbeitern in 48 Regionalbüros. Problem: „Antragsteller, deren Chance auf Anerkennung fast null ist, binden Ressourcen“, sagt BAMF-Chef Manfred Schmidt. Gemeint: Asylbewerber vom Balkan (z. B. Kosovo), die in Deutschland praktisch nie Asyl bekommen. Hinzu kommt Personalmangel. Die Mainzer Regierungschefin Malu Dreyer (54, SPD): „Die Bundesregierung hat uns 2000 zusätzliche Stellen zugesagt – nur wenige wurden geschaffen.“



Wir brauchen keine schnelleren Verfahren, sondern gar keine Verfahren. Dazu müssen wir nur endlich das Asylrecht abschaffen, das seit Bestehen des Grundgesetzes – es wurde von den Alliierten dort hineingetrickst – die Ursache allen Übels ist.


BILD propagiert:

Schlepper und Schleuser entschiedener bekämpfen!

Ein Schleuser-Ticket in die EU kostet derzeit zwischen 1000 Dollar (Boots-Überfahrt von Libyen nach Italien und 5000 Dollar („Syrien-Trail“: vom türkischen Hafen Mersin nach Italien). Die Rechnung der Schleuser: 1000 Passagiere à 5000 Dollar macht 5 Millionen pro Überfahrt – abzüglich maximal einer Million Dollar Kosten (fürs Schiff) macht 4 Millionen Reingewinn. BILD fordert: Europa muss Schleppern und Schleusern den Krieg erklären, sie noch stärker vor Ort bekämpfen, ihre Strukturen zerstören.



Warum das Pferd von hinten aufzäumen? Schlepper und Schleuser sind nicht die Ursache. Die Ursache ist, dass Länder wie Deutschland, Frankreich u.a. grundsätzlich aufnahmebereit gegenüber Ausländern sind. Sei es durch Asylgesetze, Einwanderungsparagraphen oder ähnliches. Wenn klar ist, dass diese von den Machteliten gewünschte Massenüberfremdung nicht mehr gewollt ist, dann gibt es auch nichts mehr zu schleppen und schleusen. Aber diese eingängige Logik darf man von BILD nicht erwarten, denn BILD versucht uns ja im Namen der Machtelite das Gegenteil zu verkaufen, und sei es noch so schädlich für uns. Die schlimmsten Schlepper und Schleuser sitzen in der Regierung, in Berlin, in Brüssel, in Washington. Diese Asylmafia muß endlich ausgetrocknet werden!



BILD propagiert:

Zahl der sicheren Herkunftsländer ausweiten!Asylbewerber aus sogenannten „sicheren Drittstaaten“ können ohne aufwendiges Asylverfahren umgehend nach Hause geschickt werden (z. B. Serbien, Mazedonien, Ghana). BILD meint: Auch Kosovo und Albanien gehören auf diese Liste! Allein aus diesen beiden Ländern kamen im ersten Halbjahr 2015 fast 50 000 Asylbewerber nach Deutschland.



Die Unterscheidung zwischen „sicheren“ und „unsicheren“ Herkunftsländern ist eine absichtliche Haarspalterei der Politik, mit der uns vorgegaukelt werden soll, dass wir ja nicht alles und jeden aufnehmen müssten. Lassen Sie sich davon nicht blenden, im Zweifelsfall nimmt die BRD alles auf, was zu uns will. Abgeschoben wird sowieso kaum noch, obwohl über 95% der Asylsuchenden von Rechts wegen sofort wieder nach Hause müssten. Was heute noch kein „sicherer Drittstaat“ ist, ist morgen schon EU-Mitglied und dessen Bürger genießen dann die totale Freizügigkeit – BEI UNS!



BILD propagiert:


Probleme nicht verschweigen!

Sogar die grün-rote Landesregierung von Baden-Württemberg räumt mittlerweile ein: Es gibt „zwischenmenschliche Probleme“ im Umgang mit Flüchtlingen. Was gemeint ist: Drogenhandel, Pöbeleien, Diebstahl. Auch in Berlin: Der Drogenhandel im Görlitzer Park ist fest in der Hand von Asylbewerbern aus Afrika.Insgesamt hat das Bundeskriminalamt (BKA) einen deutlichen Anstieg der Kriminalität bei Asylsuchenden festgestellt:Besonders stark wuchs im vergangenen Jahr die Zahl der Straftaten bei Körperverletzungen (auf 9655) und Ladendiebstahl (auf 13 894).


Wer verschweigt denn immer wieder die Herkunft z.B. von kriminellen Jugendlichen? Das sind doch die Medien, auch BILD! Aber selbst wenn sie es mal nicht verschweigen – was bringt uns das? Gleichzeitig heißt es dann sofort immer, dass die meisten Ausländer nicht so sind und schon ist das Thema wieder vom Tisch. Es spielt auch gar keine Rolle, ob Ausländer kriminell sind oder nicht. Macht es die Vernichtung unseres Volkes für uns Deutsche vielleicht angenehmer, wenn wir wissen, dass wir nur von lauter gesetzestreuen, anständigen Fremden okkupiert werden?


BILD propagiert:


Ausschreitungen gegen Flüchtlinge und Asylsuchende härter bestrafen!

202 Übergriffe auf Flüchtlingsunterkünfte gab es allein im ersten Halbjahr 2015. Das sind 202 zu viel! Wer gegen Ausländer hetzt, sie bedroht oder tätlich angreift, den muss die volle Härte des Gesetzes treffen. Keine Ausrede! Keine Ausnahme!



Genau, die Deutschen sollen gefälligst ihre Schnauze halten und die Massenüberfremdung still über sich ergehen lassen, bis sie endlich vom Erdboden verschwunden, also biologisch gesehen „weggefickt“, worden sind. Keine Sorge, das dauert nicht mehr lange, wenn es so weiter geht wie jetzt. Man beachte den Begriffswechsel im BILD-Text: „Wer gegen Ausländer hetzt“… es geht also nicht nur um Asylanten, wie die Überschrift suggerieren soll.



Tatsächlich haben Massenmedien (wie BILD) zusammen mit Politik und einflussreichen gesellschaftlichen Kreisen ein Klima der Angst geschaffen, in dem sich kaum noch einer traut, seine Meinung zum Thema Überfremdung und Asyl zu sagen, ohne gleich als Ausländerhasser gebrandmarkt zu werden. Das ist Hetze! Das ist Bedrohung! Wann trifft diese Deutschenhasser endlich die volle Härte des Gesetzes?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen